Dinge übers streifgetier, die du schon immer wissen wolltest, aber dich nie getraut hast zu fragen

Woher kommt der Name?

Eine relativ einfache Geschichte. Am Anfang hatte ich einen ganz doll doofen Namen. Der musste weg und etwas anderes her. Ich habe ewig hin- und her überlegt. Aber irgendwie ist mir partout nichts eingefallen. Fakt war auf jeden Fall, dass die auffälligsten Merkmale meiner Wesen in den Namen gehören. Und auf einmal - mitten beim Autofahren - war er da! Es sind fast ausschließlich Tiere die ich häkel - und die meisten haben Streifen. Streifentiere? Nee. Aber auch ganz süß. Irgendwie musste noch das "viehige" mit rein. Und da war's: streifgetier :)

 

Wo und wie häkelst du am liebsten?

Eigentlich häkel ich überall. Aber am liebsten abends, wenn die Kinder im Bett sind, bei einem guten Film auf der Couch

 

Woher kommen deine Ideen?

Von meinen Kindern. Nicht immer, aber oft. Manchmal malt mir meine Tochter eine Skizze und ich versuche das dann umzusetzen :)

 

Wie lange sitzt du an der Umsetzung einer neuen Idee?

Das ist völlig unterschiedlich. Manchmal geht es ganz schnell und jeder Stich sitzt. Aber andere rauben mir schlichtweg den letzten Nerv. Sei es, weil mir die Form nicht gefällt, sei es wegen der Größe des "Viehs".

 

Wie bist du zum Handarbeiten und zum Schreiben der Anleitungen gekommen?

Zum Handarbeiten selbst bin ich im zarten Alter von etwa 6 Jahren gekommen. Ich wollte meine Barbie-Puppen neu einkleiden. Aber wie jede Mama weiß: Barbie-Kleidung ist sauteuer. Das Geld war bei uns damals nicht so dicke, deshalb wurde mein Wunsch ständig abgeschlagen. Meine Mutter hat ständig gestrickt. Allerdings keine Tiere, sondern Kleidung für mich. Einmal meinte sie dann zu mir: "Weißt du was: Wenn du unbedingt Kleider für deine Puppen möchtest, dann mach sie dir doch selbst!"Sie hat mir dann gezeigt, wie es geht und ich habe angefangen, Barbie-Kleider säckeweise zu häkeln. Später habe ich dann mit dem Stricken begonnen. Und Nähen. Aber da fehlt mir irgendwie das Talent ^^

Durch meine Kinder bin ich nach längerer Pause wieder zum Handarbeiten gekommen. Und da es zwei Kinder sind ... musste immer alles im Doppelpack gefertigt werden. So habe ich angefangen, mir immer genau aufzuschreiben, was ich wann wie gemacht habe. Und daraus ist dann das Anleitungsschreiben geworden.

 

Welche Hobbys hast du denn noch ?

Um ehrlich zu sein, komme ich Dank Vollzeitjob, Haus, Garten, Kinder (nicht unbedingt in dieser Reihenfolge) zu nicht viel anderem als Häkeln. Zumindest im Moment.

Aber ich fotografiere gerne. Das wird sicherlich auch wieder mehr, wenn die Kinder ersteinmal etwas größer werden und nicht ständig Entertainment durch die Mama brauchen :)

 

Wieviele Streifis hast du schon selbst gehäkelt?

Um ehrlich zu sein: keine Ahnung :) Hunderte

 

Ist dein Kopf immer voller Ideen oder hast du auch mal KreaTiefs?

 Ich habe eigentlich immer viele Ideen, aber ab und zu ist da auch mal ein total schwarzes Loch. Wenn das passiert - häkel ich einfach drauf los und gucke, was es wird während ich häkel. Hört sich schräg an? Ist es auch. Aber es funktioniert :)